Meine Kämpfe – Unsere Kämpfe

Gesellschaftliche Benachteiligungen haben unterschiedliche Ausprägungsformen. Ob sexistische Strukturen, prekäre ökonomische Situationen, rassistische Stereotype, Adultismus oder die fehlende Inklusion von Menschen: Unterdrückungsverhältnisse sind mehrdimensional und die jeweiligen Diskriminierungserfahrungen spezifisch. Mit dem durch Kimberlé Crenshaw geprägten Begriff der Intersektionalität wird versucht genau dieser Vielschichtigkeit von Diskriminierungserfahrungen gerecht zu werden, weil sie sich nicht einfach addieren lassen, sondern zu eigenen Diskriminierungserfahrungen führen.  Vor dem Hintergrund unseres eigenen tagtäglichen Erlebens und einer gemeinsamen Erarbeitung der theoretischen Grundlagen, wollen wir uns in dem Workshop der Frage widmen, wie wir den Raum der frauensommerakademie* zu einem Ort machen können, an dem unsere spezifischen Erfahrungen Raum haben und wir dennoch eine gemeinsame feministische Praxis entwickeln können.

Referentin: Isabelle Vandre

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s